Geocache suchen

Geocaching-Suche: Anleitung Schritt für Schritt
Du möchtest nun also Deinen ersten Geocache suchen und am besten gleich finden ? Dann zeige ich Dir nun die „Schritt-für-Schritt“ Anleitung für das Suchen eines Caches. Die Anleitung bezieht sich nicht auf die Verwendung eines bestimmten GPS-Gerätes oder einer Smartphone-App. Die Beschreibung ist allgemeingültig für jegliches Gerät.

Bei der Verwendung eines Smartphones (iOS oder Android) können entsprechende Apps verwendet werden, die die beschriebenen Schritte mobilisieren und vereinfachen können. Dies wird an entsprechender Stelle innerhalb dieser Website beschrieben. Dennoch ist es für das Verständnis des Geocachings durchaus sinnvoll, diese Schritt-für-Schritt Anleitung einmal komplett zu durchlaufen.

>> Liste wichtiger Dinge, die man zum Geocaching – suchen – braucht

Zur Motivation hier mal ein sehr cooles Video, wie Geocaching auch aussehen kann 😉

Wenn Du nach Deinen ersten Geocaches auch Deine Jagden aufnehmen möchtest oder dich auch sonst für ActionCams interessierst, finde hier Fakten, News, Testberichte, Praxisvideos und Steckbriefe zu Actioncams: ActionCam Freestyle Channel.

Schritt 1: Ausrüstungscheck

Bevor Du Dir ein Ziel für Deine Suche heraussuchst, solltest Du den Ausrüstungscheck machen. Lies Dir dazu diese Seite durch, sammle die Sachen zusammen und mach weiter mit Schritt 2.

Schritt 2: Das Ziel: Geocache aussuchen

Um ein Ziel auszusuchen, musst Du Dich bei einem entsprechenden Verzeichnis anmelden und dort nach einem Cache, der Deinen Vorstellungen entspricht recherchieren. Das ist absolut simpel:

  1. Als erstes registrierst Du Dich (falls nicht schon geschehen) kostenlos auf geocaching.com. Inzwischen kannst Du Dich dort auch mit Deinem Facebook-Account anmelden, wenn Du einen besitzt, das ist aber keine Pflicht.
  2. Nach der Anmeldung wählst Du aus „Spielen -> Einen Cache suchen & verstecken
  3. Am besten ist nun, wenn Du in dem Formular die Postleitzahl Deines Standortes eingibst und dann die Suche startest.

Die werden nun vermutlich eine ganze Reihe von Geocaches angezeigt, die im Umkreis der von Dir angegebenen Postleitzahl versteckt sind. Die Reihenfolge entspricht bei der ersten Ansicht der aufsteigenden Entfernung von Deinem Bezugspunkt. Heißt, je weiter hinten, desto länger musst Du laufen 🙂

Konzentriere Dich bei Deinem ersten Cache auf jeden Fall auf die „Traditional Caches“ (siehe auch Cachetypen). Das sind die, die vor der Beschreibung als Bildchen eine Cachebox mit grünem (!) Deckel besitzen. Der Name des Caches darf nicht durchgestrichen sein, da durchgestrichene Caches vom Besitzer deaktiviert wurden.

In der Spalte „Info“ sollte kein weißes Kreuz auf rotem Grund stehen. Das bedeutet, dass der Cache ein Problem hat und gewartet werden sollte. Also Finger weg.

Beachte außerdem die Schwierigkeitsgrade und die Terrain-Angaben. Wähle für Deinen ersten Cache einen, der in der Spalte  (D / T), was für (Difficulty / Terrain) steht, bei beiden Werten idealerweise eine „1“ steht. Falls es diese Kombination nicht gibt, erhöhe das Limit so lange, bis Du fündig wirst. Falls es hier keinen Cache geben sollte, der bei beiden Werten <= 2 beträgt, such lieber an einem anderen Ort. Überschätz gerade beim ersten Mal nicht Deine Fähigkeiten. Für schwerere Caches braucht man tatsächlich etwas mehr Erfahrung.

Zu guter Letzt noch ein Blick in die Spalte „Letzter Fund“. Ist der Zeitpunkt gerade mal 1-2 Tage her ? Optimal !

Du hast den ersten Kandidaten für Deine Suche gefunden !!!

Schritt 3: Suche vorbereiten

Du wählst Deinen Kandidaten aus der Liste an und liest Dir die Beschreibung durch. Findest Du hier keinerlei weiteren Hindernisse für die Aufnahme der Suche, so programmiere die GPS-Koordinaten, die Du oben in der blauen Box findest, in Dein GPS-Gerät. Wie das geht, entnimmst Du am besten Deiner GPS-Gerät-Anleitung.

Wenn Du Dich unter freiem Himmel befindest, empfängt Dein GPS-Gerät die Koordinaten Deines Standortes. Je nach Gerät wirst Du nun mehr oder weniger gut unterstützt bei der Annäherung an das Ziel.

Druck nun am besten die Seite des Caches inkl. der Hinweise aus und nimm alles mit.

Und: Vergiss nicht Deine Ausrüstung 🙂

Schritt 4: Die Suche

Dein GPS-Gerät führt Dich nun in die Nähe des Ziels. Beachte dabei, dass Du ausschließlich offizielle Wege benutzt, um Dich Deinem Ziel zu nähern ! Wenn Du den Eindruck hast, dass Du unberechtigt Privatgrund betrittst, die Natur zerstörst oder Dich irgendwie negativ für Deine Umwelt verhalten musst, bist Du sicher auf dem falschen Weg zum Ziel. Finde eine alternative Möglichkeit, Dich Deinem Ziel zu nähern. Geocaches sind grundsätzlich so angelegt, dass Du Dich ihm auf legale und neutrale Art und Weise nähern kannst. Wenn Du dazu keine Möglichkeit siehst, brich ab und suche Dir einen neuen Cache. Hinterlasse in einem solchen Fall ruhig eine entsprechende Nachricht im Log des Caches (siehe weiter unten).

Mann steckt Kopf in ein FelslochWenn Du Dich nun im Zielgebiet des Caches befindest (0-10m), versetze Dich in die Rolle des Versteckers und versuche das Versteck durch reines „Hinschauen“ zu finden. Unterstützung bekommst Du manchmal schon durch den Namen des Caches (z.B. „Der kleine am Zaun.“ oder „Die Baumwurzel“ o.ä.). Darüber hinaus kann die Beschreibung des Caches hilfreich sein. Wenn Du nicht weiter kommst, findest Du in den „Hinweisen“ des Caches nützliche Tipps.

Verliere nicht die Geduld, auch wenn Du den Cache nicht sofort findest. Nähere Dich dem Ziel aus mehreren Richtungen, um die Zielposition besser zu bestimmen. Insbesondere, wenn das Versteck keinen freien Himmel bietet (z.B. durch Baumkronen verdeckt), ist das GPS-Signal ungenau und Du kannst Dich nicht voll darauf verlassen, dass die Angabe korrekt ist.

Schau von „oben“, von „unten“, von „der Seite“ überall hinein, in das man etwas verstecken könnte. Beachte dabei die Größenangabe des Caches. Suchst Du einen Nano oder eine große Kiste ?

Früher oder später siehst Du ihn ! Du hast Deinen ersten Geocache gefunden. Jetzt ist es um Dich geschehen 🙂

Beachte bei Deiner Suche, dass Du Dich möglichst unauffällig verhältst. Gerade an belebten Stellen ist das oft alles andere als leicht. Es ist wichtig, dass Du in einem unbeobachteten Moment den Cache aus seinem Versteck holst. Ansonsten ist die Gefahr zu groß, dass der Cache später durch einen Unwissenden (Muggle genannt) entfernt oder zerstört wird.

Schritt 5: Loggen / Tauschen und wieder ablegen

Hast Du einen kleinen Geocache (z.B. eine Filmdose) gefunden, so ist dort meist nur ein Logbuch in Form eines eingerollten Zettels enthalten. In größeren Caches (Schachteln, größeren Dosen, Kisten) findest Du richtige Logbücher. Trage dort Deinen Namen (echt oder nicht ist egal, z.B. Dein geocaching.com – Benutzernamen), Findedatum und -uhrzeit ein. In größeren Logbüchern freut sich der Besitzer auch über eine kurze Nachricht.

In größeren Geocaches findest Du häufig Kleinkrams zum Tauschen. In der Regel ist dies Kleinstspielzeug, schöne Steine, Sammelkarten oder ähnliches. Gerne kannst Du etwas aus dem Cache mitnehmen und etwas gleichwertiges hineinlegen.

Verstecke nun wieder den Cache exakt so, wie Du ihn vorgefunden hast. Achte erneut darauf, dass Du nicht beobachtet wirst.

Wenn Du wieder am Computer bist, schreibe auf geocaching.com auf der Seite des Caches einen „Log“-Eintrag. Diesen bekommt der Besitzer per Mail zugesandt.

Das war der komplette Ablauf ! Glückwunsch, Du bist nun ein Geocacher !!!

Schwarzes T-Shirt mit Aufschrift Found-ItUnd wenn Du Dir dazu was schönes gönnen möchtest, schnapp Dir dieses „Found-It“-Shirt für Geocacher 🙂

Und wenn Du dann Deinen 100. Cache gefunden hast, lass Dir diese Auszeichnung schenken. Die macht sich echt gut auf dem Schreibtisch, der Vitrine, dem Wohnzimmer-Regal !